Übersicht
News
Bilder/Tagesberichte
Videos
---------------------


Anzeigen

 
nach oben

Sie befinden sich hier: Start Bilder/Berichte / Tag 06 /


Tag 6 - Zurück in der EU - Griechenland

Donnerstag, 29.05.2014


Wir starten heute von Sarande um 10.15 Uhr bei wolkenverhangenem Himmel und leichtem Nieselregen Richtung Griechenland. Das Ziel soll Kavala im Osten des Landes sein.
Da es leichte Bedenken wegen der Zollkontrolle zur Einreise in die EU gibt, machen wir einen kurzen Fahrzeugcheck. Nicht dass uns jemand ein Päckchen an den Unterboden geklebt hat. Aber scheinbar ist Alles OK.
Zunächst wollen wir noch die Quelle ´Blue Eyes´ (Syri i Kaltar) die sowieso auf dem Weg liegt sehen. Dieser Besuch wurde uns von den Einheimischen empfohlen. Für 2€ macht uns dort jemand die Schranke auf. Glasklares Wasser wird hier aus ca. 100m Tiefe nach oben gedrückt. Vor einigen Jahren war der Druck noch so hoch, dass eine 2m hohe Fontäne zu sehen war. Weiter geht die Fahrt über eine Serpentinenstraße nach Griechenland.

An der albanisch-griechischen Grenze geht die Abfertigung sehr schnell und unsere Bedenken zum Thema Zoll waren unbegründet. Ganz im Gegenteil. Eine freundliche Beamtin gibt uns ein paar Ausflugtipps und klärt uns darüber auf, dass das eigentliche Mazedonien (ähnlich einem Bundesland) auch in Griechenland liegt und das Land Mazedonien (welches wir bereist haben) diesen Namen für sich allein beanspruchen möchte. Was einige Griechen offensichtlich sehr verärgert.
Weiter geht’s in Richtung Autobahn 2 und dem Ort Ioannina. Es regnet jetzt doch etwas stärker, was der Stimmung aber keinen Abruch tut und hoffen, dass wir heute Abend im Ägäischen Meer Nahe Kavala baden können.

Auf der Autobahn geht’s trotz einiger Tunnel zügig voran. Scheint aber ein langweiliger Tag zu werden, den wir bis heute Abend auf der Autobahn zubringen werden. Ca. alle 50km kommt eine Mautstation. Kosten PKW 2,40€.
So langsam kommt Thessaloniki in Sicht und das Wetter bessert sich etwas. Wollen hoffen dass heute auch mal die Sonne zu sehen ist.

Vorbei an der Halbinsel Chalkidiki fahren wir weiter bis nach Kavala. Dort angekommen, plagt uns wieder einmal der Hunger, nehmen das erstbeste Restaurant und landen wieder einmal einen Volltreffer. Denn hier kocht der Chef noch selbst. Cevapcici, Souflaki, selbstgemachte Wurst, Ziegenkäse aus eigener Produktion und natürlich Zatziki.
Für uns sieben bezahlen wir 80€. Dafür aber absolut TOP.

Jetzt wird’s aber langsam Zeit eine Unterkunft zu finden, denn die Uhr zeigt schon 20 Uhr und es zucken erste Blitze am Himmel über Kavala. Dann bricht das Chaos ähnlich wie schon in Skopje erlebt los. Das Wasser stapelt sich förmlich auf den Straßen. Wir warten schon auf das Erdbeben, doch es bleibt diesmal ruhig.
Da wir alle K.O. sind, entscheiden wir uns für ein 4 Sterne Hotel direkt am Hafen. Tja die feinen Herren. Vom Preis her eigentlich normal: 3 Bettzimmer für 79€/Nacht incl. Frühstück.

Leider müssen wir an diesem Abend einen von uns verabschieden, da er arbeitstechnisch so schnell wie möglich wieder nach Deutschland zurück muss. Zwei von uns fahren ihn zurück nach Thessaloniki zum Flughafen.
Schade. Guten Heimflug.